Der Hype um das neue Buch von James Comey basiert meiner Ansicht nach auf einem Missverständnis: Comey hat nämlich kein Enthüllungsbuch über Donald Trump geschrieben. Dieses Buch ist ein Erbauungstraktat über Ethik für Führungskräfte, gespickt mit Anekdoten aus dem Leben eines Top-Juristen. Ja, es ist auch eine deftige Ohrfeige für den Präsidentendarsteller im Weißen Haus und seine Apologeten. Aber vor allem aber ist das Buch ein Rechtfertigungsschreiben an ein tief gespaltenes Land, dem das Verständnis für das eigene Rechtsystem abhanden gekommen ist. Und vielleicht ist es sogar: eine Bewerbung…